Unsere erste Nacht

Der erste Abend näherte sich und wir hatten uns im Vorfeld wegen den Katzen viele Fragen gestellt, und sogar rassespezifische Infos über Rottweiler und Dobermann geholt und gelesen. Leider fanden wir in beiden Büchern den Hinweis das beide Rassen nicht dafür bekannt sind Katzen zu mögen. Diese Infos haben wir uns einholen müssen weil wir 4 Katzen hatten und nicht die Lust verspürten am nächsten Tag eventuell 4 tote Katzen zu haben. Mein erster Gedanke war auch Spike eventuell in der ersten Nacht an die Heizung anzubinden mit seiner Leine, so dass er zu mindestens den Katzen im Falle des Falles nicht nachlaufen konnte, aber ich entschied mich doch dafür in der ersten Nacht nur dafür mit Spike im Wohnzimmer zu verbringen, somit schlief ich auf der Couch. Spike hatte am Abend schon die Chance bekommen zu lernen was eine Katze so kann, indem er mächtig von einer auf die Schnauze bekommen hat weil sich ihr zu schnell genähert hatte, naja kleiner Spike, das sind halt Katzen, nu kennst du sie dachte ich mir. Er hat zwar blöd geguckt aber super reagiert und die Katze danach nicht mehr bedrängt, somit war schon alles geklärt und er erkannte das sich der ganzen Sache langsam nähern musste, und das Spike / Katzen Verhältnis war damit positiv geklärt.

Meine damalige Freundin hat sich zum allabendlichen Fernsehabend eine Flasche Wein geholt und wollte sie gerade öffnen da legte Spike plötzlich los, und wir bekamen erst mal einen riesigen Schreck. Spike hat vor dem Tisch gestanden Zähne gefletscht, geknurrt und gebellt. Sobald sie die Flasche wieder hingestellt hat hörte er damit auf und beruhigte sich wieder. Wir wussten nicht was nun machen, auf Befehle wie "Aus" , "Pfui" und welche auch noch versuchten reagierte er nicht mal ansatzweise, geschweige denn sie zu befolgen. Ich muss gestehen uns war auch ziemlich mulmig zumute, denn wenn ein 12 Monate alter Rottweiler/Dobermann Mischling vor dir steht, Zähne fletscht knurrt und bellt, ohne auf Anweisungen zu reagieren, dann kommt schon der Gedanke, was wird er als nächstes machen. Wir beließen es dabei die Flasche nicht zu öffnen, ihn zu beruhigen und ihm zu zeigen dass alles in Ordnung ist und was immer der Anlass für dieses Verhalten war später nachzudenken.

Die Nacht kam, ich schlief auf dem Sofa und träumte irgendwann den Schlaf der gerechten, Spike lag neben dem Sofa. Irgendwann im Schlaf träumte ich von einem Wasserfall und mein Gehirn sagte mir "Wie Wasserfall, wir haben hier doch keinen Wasserfall." Worauf ich spontan die Augen aufmachte und Spike dabei beobachtete wir er mit erhobenem Bein vor der Heizung stand und diese erst mal anpinkelte. Ich sprang sofort auf, habe rumgeschimpft und zerrte ihn nach draußen. Draußen wartete ich dann so lange bis er erneut gepinkelt hat, worauf ich in streichelte und gelobt habe, was ihn auch freute. Wir gingen wieder ins Haus und schliefen alle ruhig den Rest der Nacht. Übrigens pinkelte Spike nie wieder ins Haus, und war mit diesem einmaligen Vorfall schon Stubenrein.

ImpressumKontaktDatenschutzerklärung

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.